Kreiseinzelmeisterschaft der U-15 in Dortmund

Geschrieben von Anna selitz am .

Am vergangenen Sonntag stellten sich die unter fünfzehnjährigen des Selmer Judo Clubs in Dortmund-Derne ihren Kontrahenten aus dem Kreis, um sich für die Bezirkseinzelmeisterschaften zu qualifizieren. Alle vier Selmer Judoka konnten sich am Ende des Tages über gute Platzierungen freuen, denn sie brachten drei Silber und eine Bronzemedaille mit nach Hause.

KEMu15Den Anfang machte Brianna Beißner in der Gewichtsklasse bis 52 kg. Sie war eine der 17 weiblichen Teilnehmer dieser Meisterschaft. Leider waren nur wenige weibliche Judoka erschienen. In ihrer Gewichtsklasse konnte Brianna aber in zwei spannenden Kämpfen zeigen wofür sie trainiert hatte. Der erste Kampf war ausgeglichen. Nachdem Brianna mit Yuko, einer kleinen Wertung, durch Haltegriff in Führung gehen konnte verlor sie später durch einen gut angesetzten Konter ihrer Gegnerin, der zu einem Hebel führte aus dem sie sich leider nicht mehr befreien konnte. Durch guten Griffkampf im zweiten Kampf übernahm Brianna dann schnell dir Kontrolle und konnte ihre Gegnerin schon innerhalb der ersten Minute in Kesa-gatame, einen Haltegriff, nehmen und sich somit die Silbermedaille sichern.

Bei den Jungen war der Selmer JC in drei Gewichtsklassen vertreten. Bis 46 kg musste Lucas Schröder zwei Kämpfe bestreiten. Er kontrollierte seinen ersten Gegner indem er ihn nicht richtig fassen ließ und gewann vorzeitig durch zwei Wazari-Wertungen. Der Gegner fiel durch eine schöne große Außensichel und schließlich einen Seoi-otoshi. Leider verletzte sich Lucas dabei am Fuß und konnte nicht mehr richtig auftreten, auch deshalb verlor er seinen zweiten Kampf schnell. Trotzdem konnte er durch seinen guten ersten Kampf Platz 2 belegen.

 

Daniel Meisner hatte es in seiner Gewichtsklasse bis 66 kg auch nicht leicht. Sein erster Gegner war mindestens einen Kopf größer und älter als er, dennoch ging Daniel mit einer kleinen Wertung für eine Außensichel in Führung. Direkt nach diesem Wurf konnte ihn sein Gegner in den Haltegriff nehmen, aus dem sich Daniel noch geradeso befreien konnte und schließlich gewann. Der zweite Kampf war ausgeglichen. Beide Judoka konnten Wurfansätze zeigen, Daniel seinen Gegner sogar kurz in den Haltegriff nehmen, doch am Ende der Kampfzeit hatte noch niemand den Kampf für sich entscheiden können. So ging es in den Golden Score. Daniel versuchte nochmal eine Technik anzusetzen, als er leider gekontert wurde und doch noch verlor. Schließlich gab Daniel auch seinen letzten Kampf an den späteren Kreismeister ab.

Bis 40 kg trat Robert Klein gegen vier andere Judoka an, die alle Kreismeister werden wollten. Robert konnte drei von vier Kämpfen für sich entscheiden und wurde so verdient Vizekreismeister. Nur ganz knapp verlor er seinen ersten Kampf. Nach Ablauf der regulären Kampfzeit kam es im Golden Score darauf an, die erste Wertung zu bekommen und den Kampf so für sich zu entscheiden. Nachdem Roberts Gegner einen Wurfansatz zeigte, gab die Kampfrichterin fragwürdigerweise eine Yukowertung und somit verlor Robert diesen Kampf. Alle folgenden Kämpfe entschied er aber eindeutig für sich. Er zeigte gute Wurftechniken nach vorn und gewann gleich zwei Kämpfe durch Schulterwurf vorzeitig mit Ippon und einen Kampf mit einer Wazari Wertung und Haltegriff.

In der kommenden Woche können also alle Selmer Judoka auf der Bezirkseinzelmeisterschaft in Kamen sich erneut mit ihren Kontrahenten messen und ihr Bestes geben um wieder so gute Platzierungen zu erreichen – und sich möglicherweise für die Westdeutschen Meisterschaften qualifizieren.