Kristin Tuschmann wird Vize-Bezirksmeisterin

Geschrieben von Jan Zimmermann am .

bemu17Am letzten Wochenende fanden in Herne die Bezirks-Einzel-Meisterschaften der U17, sowie ein Turnier für die Altersklasse der U14 statt. Trotz der schlechten Witterungsverhältnisse nahmen erstaunlich viele Judoka aus dem Bezirk Arnsberg an diesem Turnier teil.

In der Altersklasse der U14 haben Jasmin Schröder, Aswin Thavanesan und Lukas Schröder durch gute Kämpfe überzeugt, sind aber leider frühzeitig ausgeschieden.

Olivia Steenbock konnte den ersten Kampf in der Gewichtsklasse -44 kg durch einen Armhebel (Ude-Garami) und den zweiten Kampf durch einen Haltegriff überlegen gewinnen. Anschließend stand Sie im Kampf um den Einzug ins Finale. Hier hat sie durch eine Unaufmerksamkeit im Armhebel verloren und wurde somit dritte in ihrer Gewichtsklasse.

In der leichtesten Gewichtsklasse der Altersklasse der U17 (-43kg) hatten sich gleich drei Selmer Judoka qualifiziert. Während Johann Ott und Dennis Hohenhövel vorzeitig ausschieden, kämpfte sich Basaran Tahan bis auf Rang sieben vor. Dabei musste er sich nur den beiden Malewany Brüdern, vom PSV Bochum geschlagen geben, die später auf Platz 2 und 3 landeten.

Jan Bendzko (-81kg/ 7.Platz), Christian Hirsch(-60kg), Maximilian Teltschik (-60kg) und Christopher Schürmann (-66kg) sammelten in ihrem ersten Jahr in der U17 neue Erfahrungen und mussten schnell feststellen, dass es dort härter zugeht als zuvor. Überzeugend war hingegen die Leistung von Alexander Tuschmann der in der Gewichtsklasse bis 66kg antrat. Nach einem schnellen Sieg durch einen O-Soto-Gari, verlor er unglücklich gegen den späteren Bezirksmeister und musste sich nun durch die Trostrunde kämpfen. Mit zwei Siegen gelang es ihm bis ins kleinen Finale vorzurücken. Dort musste er leider trotz besserer Aktionen kurz vor Schluss verletzungsbedingt aufgeben und wurde so nur Fünfter.

Bei den Mädchen starteten Wyona Wamprecht (-63kg) und Kristin Tuschmann (-48kg). Wyona startete gut, konnte ihre Leistung leider nicht aufrecht halten und wurde so nur Siebte. Kristin Tuschmann marschierte souverän bis ins Finale, wo Sie jedoch auf ihre Bezirkskader-Rivalin (und Freundin) traf und musste sich wieder mal gegen sie geschlagen geben. Am Ende blieb ihr ein guter zweiter Platz. Somit hat sie sich in ihrem ersten Jahr in dieser Altersklasse für die Westdeutschen-Meisterschaften am Karnevals-Wochenende qualifiziert.