Zwei mal Bronze auf den Bezirkseinzelmeisterschaften U11 in Kamen für Selmer Judoka

Geschrieben von Anna Selitz am .

Am Sonntag, den 27.11.2011, fanden dieses Jahr in Kamen, die gut besuchtenBEMu11
Bezirkseinzelmeisterschaften für die jüngsten Judoka (unter 11 Jahre) statt.
Die besten Kämpfer aus allen Kreisen rangen um Podiumsplätze und zwei Kämpfer des
Selmer JC konnten am Ende des Tages die begehrten Medaillen mit nach Hause bringen.
Zu sechst starteten die erfolgreichen Judoka in den Wettkampf. Alle hatten sich zuvor bei
den Kreiseinzelmeisterschaften in Lünen für dieses Turnier qualifiziert.
Der leichteste Selmer Judoka, Jan Zoppeck (bis 31 kg), verschlief den ersten Kampf und
konnte seine Leistung im zweiten Kampf deutlich steigern. Gegen einen erfahreneren
Gegner hielt er lange stand und konnte einige kleine Techniken ansetzten, bevor er doch
durch einen schönen Wurf seines Kontrahenten (Ippon) geworfen wurde.
Ähnlich erging es Lukas Domhöver in der Gewichtsklasse bis 40 kg. Insgesamt 12 Judoka
trafen hier zusammen und er konnte seine Kämpfe letztlich nicht für sich entscheiden,
obwohl er sich gut präsentierte.
BEMu11bDimitrij Djadin hatte es besonders schwer, er musste eine Gewichtsklasse höher, also
auch bis 40kg starten, weil er beim wiegen am Morgen ein paar hundert Gramm zu schwer
für seine alte Gewichtsklasse war. Trotzdem entschied er aufgrund starker Kondition und
aktivem Kampfstil seine ersten beiden Kämpfe für sich. Besonders durch schöne
Bodentechniken und anschließendem Haltegriffen war er seinen schwereren Gegnern
überlegen. Den dritten Kampf um den Einzug in das Finale musste er leider an seinen
Gegner abgeben, aber den dritten Platz erkämpfte er sich souverän mit einem Tai-Otoshi
(Körperwurf) und anschließendem Haltegriff.
Robert Klein trat bis 37 kg an und konnte sich nach einem durch Unachtsamkeit
verlorenen Kampf, gegen seinen folgenden Gegner durchsetzten. Durch eine gelungene
Fußtechnik konnte er seinen Gegner werfen und gewann anschließend durch eine
Haltetechnik im Boden. Schließlich musste er sich in seinem letzten Kampf einem starken
Gegner geschlagen geben.
Eine etwas ausgeglichenere Bilanz konnte Ramon Schmidt mit zwei gewonnenen und
zwei verlorenen Kämpfen vorweisen. Zunächst verlor er unglücklich gegen seinen ersten
Kontrahenten, der ihn durch einen Haltegriff besiegte. Der zweite Kampf konnte sich
allerdings sehen lassen. Hier dominierte er den Kampf und konnte sich über eine mittlere
Wertung für eine große Außensichel freuen. Dann gewann er kampflos und schließlich
verlor er doch seinen zweiten Kampf gegen einen erfahrenen Gegner.
In der offenen Klasse maß sich Daniel Meisner mit seinen 6 Gegnern. Den ersten Kampf
konnte er klar gewinnen. Zunächst warf er eine große Außensichel (O-Soto-Gari) und
bekam dafür eine gute Wertung. Anschließend zeigte er einen gelungenen Umdreher und
gewann den Kampf durch Kami-Shio-Gatame (einen Haltegriff). Gegen seinen finalen
Gegner zeigte er große kämpferische Leistung. Der Gegner, größer und schwerer, machte
es ihm nicht leicht, dennoch konnte sich Daniel über die gesamte Kampfzeit gegen ihn
behaupten. Nur durch eine kleine Wertung des Gegners verlor er schließlich und belegte
Platz 3.
Insgesamt konnten sich also Dimitrij und Daniel über eine Bronzene Medaille freuen und
alle Judoka konnten Kampferfahrungen sammeln und einige schöne Techniken erfolgreich
anwenden.
-31kg: Jan Zoppeck
-34kg: Ramon Schmidt
-37kg: Robert Klein
-40kg: Lukas Domhöver und Dimitrij Djadin
+46kg: Daniel Meisner