Westfalenturnier

Geschrieben von Jörg Tuschmann am .

Alle Selmer Judoka zeigten bei dem diesjährigen Westfalenturnier in Witten gute Leistung. Bei dem an zwei Tagen stattfindenden Turnier mit mehr als 500 Teilnehmern wurden insgesamt sechs Judoka gefordert.

Westfalenturnier2012Samstag:

Kristin Tuschmann konnte in ihrer Gewichtsklasse bis 57 kg überzeugen und belegte den dritten Platz. Ihren ersten Kampf gewann sie nach ca. 10 Sekunden durch einen Uchi-Mata (Schenkelwurf). Die zweite Gegnerin konnte länger gegen Kristin bestehen und Kristin gewann auch hier vorzeitig durch einen Haltegriff. Im dritten Kampf um den Einzug ins Finale hat Kristin schließlich ihre Meisterin für diesen Tag gefunden. Sie verlor gegen die spätere Siegern über die Zeit nach Punkten. Anschließend im Kampf um Platz drei gewann Kristin gegen ihre erste Gegnerin durch einen Uki-goshi (Hüftschwung).

Alexander Tuschmann und Maximilian Teltschik starteten in der Gewichtsklasse bis 81 kg mit insgesamt 21 Athleten. Beide Selmer Judoka starteten als U20er altersübergreifend bei den Senioren.

 

Max startete zunächst mit einem Freilos. Anschließend verlor er seinen ersten Kampf im Boden und gelangte so in die Trostrunde.  Alex gewann hingegen seinen ersten Kampf nach kurzer Zeit durch einen O-Soto-Gari (Große Außensichel). Die zweite Begegnung gewann er ebenfalls. Hier rettete er taktisch klug eine Führung durch Soto-Maki-Komi (Außendrehwurf) über die Zeit. Seinen dritten Kampf verlor Alex gegen den späteren Sieger vorzeitig und landete ebenfalls in der Trostrunde.

 

Max kämpfte in seinem ersten Kampf der Trostrunde gegen einen kräftemäßig unterlegenen Gegner. Durch seinen starken Griffkampf konnte er eine Außensichel durchsetzen und gewann diesen Kampf. Anschließend mussten Alex und Max gegeneinander kämpfen. Nach kurzer Zeit gewann Alex diese vereinsinterne Begegnung durch einen Würger. Max belegte somit den 9. Platz. Es folgte der letzte Kampf für Alex, denn er verlor unglücklich im Haltegriff und belegte somit einen guten 7. Platz.

 In der Gewichtsklasse bis 90 kg startete Dennis Purfürst. Den ersten Kampf konnte er vorzeitig durch einen Tai-otoshi gewinnen. Trotz guter Leistung verlor er die anschließenden beiden Kämpfe, so dass er den 3. Platz belegte.

 Sonntag:

Am diesem Tag waren noch Lucas Schröder (-40 kg) und Anna Selitz (-70 kg) an der Reihe.

Lucas verlor seinen ersten Kampf nach einer gut gezeigten Leistung. Zwei Minuten lang konnte er gegen seinen Gegner mithalten, wurde aber anschließend mit einem O-Goshi (Hüfttechnik) geworfen. Nach einem Freilos in der Trostrunde hatte er mehr Erfolg. Er gewann seinen zweiten Kampf nach mehreren kleinen Wertungen durch seine Spezialtechnik Sasae-tsuri-komi-ashi (Fußstopper) schließlich mit einer Hebeltechnik im Bodenkampf. Den dritten Kampf verlor er leider gegen ein bekanntes Gesicht nach zwei Minuten durch eine Hebeltechnik im Bodenkampf, wodurch er 9. von 20 Teilnehmern wurde.

Als letztes musste Anna ihr Können unter beweis stellen.  Den ersten Kampf konnte sie gegen ihre Gegnerin aus Ibbenbüren nach gut einer Minute durch eine Kontertechnik mit anschließendem Haltegriff gewinnen. Auch im zweiten Kampf ging es gut weiter, denn auch hier konnte sie ihre Gegnerin durch eine Innensichel in den Bodenkampf zwingen, wo sie ebenfalls durch einen Haltegriff gewann und somit im Finale stand. Hier verpasste sie leider die Chance eine Würgetechnik anzusetzen und wurde anschließend selbst gewürgt, was ihr einen sehr guten 2. Platz einbrachte.