Bronze für Djadin und Tarhan

Geschrieben von Anna Selitz am .

 KEMU11Am Sonntag, den 11.11.2012 fand die Kreiseinzelmeisterschaften der unter elfjährigen Judoka in Lünen statt. Für den Selmer Judo Club gingen Kevin Werchau, Abdullatif Tarhan und Dimitrij Djadin an den Start, von denen sich die letzten beiden für die Bezirksmeisterschaften in Kamen qualifizieren konnten.

In der Ludwig-Uhland-Realschule maßen sich die Judoka aus dem ganzen Kreis Arnsberg und gaben ihr Bestes. Kevin Werchau trat in der Gewichtsklasse bis 35 kg an und sammelte erste Kampferfahrungen. Leider musste er schon im ersten Kampf gegen den späteren Kreismeister kämpfen und verlor durch eine gute Aushebetechnik des Gegners seinen ersten Kampf schnell. Im zweiten Kampf konnte er zeigen, dass er fleißig trainiert. Nachdem hart umkämpften drei Minuten war die Kampfzeit abgelaufen und beide Judoka hatten eine Yuko-Wertung erzielt, deshalb musste der Sieger durch einen Kampfrichterentscheid bestimmt werden. Denkbar knapp verlor Kevin diese, weil die Kampfrichter seinen Gegner als aktiver bewertet hatten.

Besser lief es für Dimitrij Djadin und Abdullatif Tarhan, die sich mit dem dritten Platz in ihrer Gewichtsklasse für die Bezirksmeisterschaft empfehlen konnten.

Bis 31 kg gewann Abdullatif seinen ersten Kampf durch eine kleine Wertung, musste aber leider seinen zweiten Kampf in den letzten Sekunden abgeben. Sein Gegner konnte noch eine kleine Technik anwenden und somit ging es in der Trostrunde weiter. Durch seine aktiv geführten Kämpfe, aber auch einige Strafen machte es Abdullatif bis zum Schluss spannend. Das kleine Finale um den dritten Platz gewann er, aber eindeutig mit einer schönen Wurftechnik nach vorn und anschließendem Haltegriff.

Auch Dimitrij konnte sich am Ende des Sonntages über eine Bronzemedaille freuen. Für ihn begann der erste Kampf in der Gewichtsklasse bis 40 kg unglücklich. Sofort traf er auf einen ebenbürtigen Gegner, der ihn kurz vor Ende der Kampfzeit werfen konnte und gewann, sodass sich Dimitrij durch die Trostrunde kämpfen musste. Die folgenden zwei Kämpfe dominierte er und konnte seine Gegner vorzeitig durch gute Bodenarbeit besiegen, um anschließend wieder auf seinen ersten Gegner zu treffen. Der hatte zwischenzeitlich auch verloren und war in die Trostrunde gerutscht. So gab es eine Revanche um den dritten Platz und die Qualifizierung für die Bezirksmeisterschaft. Diesmal konnte sich Dimitrij eindeutig durchsetzten. Er war aktiver und setzte seinem Gegner durch Wurfansätze und gute Umdreher in der Bodenlage zu. Der konnte sich nochmal aus einem Haltegriff, der mit Wazari-Führung (mittlere Wertung) für Dimitrij bewertet wurde, retten musste jedoch kurz darauf doch geschlagen geben.

Nächste Woche geht des daher für Abdullatif Tarhan und Dimitrij Djadin nach Kamen, um sich neuen Gegnern zu stellen.