Zwei Silbermedaillen beim Amazonenturnier in Holzwickede für den Selmer Judo Club

Geschrieben von Anne Selitz am .

Am 2. Juni 2013 fand das traditionelle Amazonenturnier in Holzwickede wieder statt. In den Altersklassen U12 und U 18 stellten sich drei Judoka des Selmer Judo Clubs ihren Gegnerinnen. Am Ende holten sie 2 Medaillen für ihren Verein.

AmazonenIn der U 12 stand am vergangenem Sonntag Sarah Simdorn auf der Matte und sammelte erste Kampferfahrungen. In ihrem zweiten Turnier überhaupt schlug sie sich gut. Ihre erste Gegnerin in der Gewichtsklasse bis 36 kg gewann am Ende des Tages unbesiegt den ersten Platz. Obwohl Sarah gut gegen gehalten hatte musste sie sich doch schließlich geschlagen geben, als ihre Gegnerin einen Haltegriff ansetzte. Im zweiten Kampf war sie auf Augenhöhe mit ihrer Gegnerin. Nachdem beide Kämpferinnen alles gegeben hatten und doch keine Wertung erzielen konnten, musste nach Ablauf der regulären Kampfzeit ein Kampfrichterentscheid her. Leider bewerteten diese die Gegnerin als etwas aktiver und Sarah musste auch diesen Kampf abgeben. Trotzdem war ihre Trainerin Anna Selitz zufrieden mit der starken kämpferischen Leistung ihres Schützlings.

Auch Olivia Steenbock und Kristin Tuschmann zeigten gute Leistungen in der Altersklasse der bis 18 jährigen. In der Gewichtsklasse bis 52 kg musste Olivia Steenbock 3 Kämpfe bestreiten. Nachdem sie den ersten Kampf gegen die spätere Goldmedaillengewinnerin abgeben musste, konnte sie sich in den folgenden Kämpfen steigern. Die zweite Gegnerin hatte keine Chance. Nach kurzem Griffkampf setzte Olivia einen Ko-Uchi-Maki-Komi an, gegen den ihre Gegnerin nichts machen konnte und gewann vorzeitig mit Ippon. Auch im letzten Kampf passte Olivia gut auf und nutzte eine Unachtsamkeit der Gegnerin aus, drückte sie um und gewann durch Mune-gatame, einem Haltegriff im Boden. So gewann sie verdient die Silbermedaille.

 

Ebenfalls Silber erkämpfte sich Kristin Tuschmann in der stark besetzten Gewichtsklasse bis 57 kg. Gleich vier Kämpfe musste sie bestreiten. Der erste Kampf war sehr anstrengend. Die Gegnerin und  Kristin lieferten sich einen langen Kampf, aber dann konnte Kristins Gegnerin im Boden kurz vor Ende der Kampfzeit nicht mehr aus einem Haltegriff lösen und verlor. Im zweiten Kampf musste sich Kristin der stärksten Gegnerin ihrer Klasse stellen. Sie konnte lange gegen die Bundeskaderkämpferin gegen halten, musste sich aber dann doch geschlagen geben, als sie sich nicht mehr aus dem Haltegriff befreien konnte. Im dritten Kampf zeigte sie dann nochmal ihr Können. Gegen eine deutlich größere Gegnerin die sie auf Abstand hielt, zeigte sie gute Wurfansätze und gewann. Im Finale standen sich nochmal Kristin und die Kaderkämpferin gegenüber, hier verlor Kristin nach kurzer Zeit erneut, freute sich aber dennoch über einen guten zweiten Platz.

 

Viele Mädchen und Frauen aus der Verbandsligamannschaft des JJJC Dortmunds, in der auch Kristin und Olivia kämpfen, waren als Ligavorbereitung an den Start gegangen und holten gute Platzierungen. Man kann also auf den Ligastart am 23. Juni in Ibbenbüren gespannt sein.

 Insgesamt konnten viele gute Kämpfe bestaunt werden und alle froh über ihre Leistung den Heimweg nach Selm antreten.