Hammer Pokalturnier am 14.07.2013 in Hamm Pelkum

Geschrieben von Tim Erdbrügge am .

Gruppenbild

 Wie immer fand das Lieblingsturnier der Selmer Judo-Jugend kurz vor den Sommerferien in Hamm-Pelkum statt. Es durften alle Kämpfer des zusammengelegten Kreises Unna-Hamm-Dortmund der Altersklasse U12, U15 und U18 starten. 12 Kämpfer vom Selmer Judo Clubs gingen auf die Matte und konnten in der Vereinswertung den guten 4. Platz hinter Dortmund Wischlinghofen, den 1.JJJC Dortmund und den JC Holzwickede erreichten. Insgesamt belegten die Judoka drei erste Plätze, vier zweite Plätze, zwei dritte Plätze und drei fünfte Plätze.

Die Mädchen Paula Autmaring, Samantha Fritsch und Sarah Simdorn landeten nach der Waage alle in der gleichen Gewichtsklasse bis 36 kg der Altersklasse U12, ohne eine Starterin eines anderen Vereins, so dass sie nur gegeneinander antraten. Zunächst konnte sich Sarah durch eine Außensichel gegen Paula durchsetzen, die in ihrem ersten Turnier aber gut mithalten konnte. Anschließend gewann Samantha in einem sehr ausgeglichenen Kampf gegen Paula, wodurch die nächste Begegnung zum Finale wurde. Hier konnte sich Sarah knapp durch mehr Aktivität durchsetzen und wurde somit Erste in ihrer Gewichtsklasse. Samantha und Paula landeten auf den Plätzen dahinter.

 

Abdulatif Tarhan startete in der Gewichtsklasse bis 34 kg. Den ersten Kampf verlor Abdulatif nach einem guten Beginn unglücklich durch eine Kontertechnik. Die zweite Begegnung startete zunächst mit einem Rückstand, doch hier bewies Abdulatif eine gute Moral und drehte die Begegnung, so dass er schließlich gewann. Im dritten Kampf allerdings verfolgte ihn abermals das Pech, so dass er wieder ausgekontert wurde, wodurch er einen fünften Platz erreichte.

In der Gewichtsklasse bis 31 kg gingen Alexander Wiebe und Timo Engler auf die Matte. Alexander verlor hier den ersten Kampf nach eigener Führung unglücklich durch einen Körperwurf. Auch die zweite Begegnung konnte er gegen einen stärkeren Gegner nicht für sich entscheiden. Im dritten Kampf machte er es besser und ging konzentriert und entschlossener auf die Matte. Er gewann in einem überlegenen Kampf durch einen Haltegriff und wurde Fünfter.

Timo durfte in der gleichen Gewichtsklasse gleich fünf Kämpfe absolvieren. Den ersten Kampf dominierte er durch geschickte Fußtechniken und gewann schließlich mit einer großen Außensichel. Auch den zweiten Kampf gewann er aufgrund einer Unachtsamkeit des Gegners, dieses Mal schnell durch einen Konter. Die dritte Begegnung verlor er mit einem sehr schnell eingedrehten Körperwurf, durch den sich Timo überraschen ließ. Den nächsten Kampf gewann er dafür überlegen durch einen Haltegriff und landete schließlich doch im Finale. Hier musste er sich einem körperlich stärkeren Gegner bereits nach kurzer Zeit geschlagen geben, wodurch er einen guten zweiten Platz erreichte, mit dem er auch sehr zufrieden war.

 Tim Claßen (bis 50 kg) begann die erste Begegnung zu zögerlich und ließ den Gegner zu viel Spielraum, wodurch er seinen ersten Kampf im Haltegriff verlor. Anschließend machte es er besser und startete viel aktiver. Nach etwa einer Minute konnte er seinen Gegner mit einer Hüfttechnik werfen und gewann. Den letzten Kampf verlor er durch einen Haltegriff aus dem er sich nicht mehr befreien konnte. Er wurde Dritter in seiner Gewichtsklasse und nahm die Bronze-Medaille mit nach Hause.

 Dann kam die große Stunde von Kevin Werchau, der in der Gewichtsklasse bis 37 kg startete. Der erste Kampf gegen einen körperlich überlegenen Gegner begann für Kevin mit einem Schrecken - durch eine unerlaubte Handlung wurde er unschön geworfen. Kevin konnte ich aber schnell fangen und blockte alle Angriffe des Gegners gut ab. Dann hat er plötzlich seine Chance genutzt und genau im richtigen Moment den Gegner geschickt geworfen, wodurch er gewann.  Auch im nächsten Kampf wartete Kevin den richtigen Moment ab, um seine Spezialtechnik Tai-Otoshi (Körperwurf) zu werfen. Die dritte Begegnung startete gewohnt aufmerksam und mit großem Siegeswillen. Er konnte den Gegner durch eine kleine Wertung in den Boden zwingen und gewann dort im Haltegriff. Nun im Finale angekommen war Kevin nicht mehr zu stoppen. Er ließ seinem Gegner nicht eine Chance und gewann schon nach ca. 30 Sekunden durch einen schön geworfenen O-Goshi. Er durfte sich somit verdient über eine Gold-Medaille freuen.

 In der Altersklasse der U15 startete zunächst Lucas Domhöver in der Gewichtsklasse bis 50 kg. In seinem ersten Jahr in dieser Altersklasse hatte er seinen Gegnern leider wenig entgegenzusetzen und verlor zwei Begegnungen, wodurch er aus dem Turnier ausschied. Er schlug sich trotzdem wacker und konnte eine Menge Erfahrung sammeln.

 Lukas Schröder (bis 46 kg) durfte gleich im ersten Kampf gegen seinen Erzrivalen aus Dortmund antreten. Beide schenkten sich nichts und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, den Lukas leider an diesem Tag verlor. Die zweite Begegnung konnte er souverän vorzeitig durch einen Schulterwurf gewinnen. Der letzte Kampf begann zunächst ausgeglichen und beide waren auf Augenhöhe. Lucas nutzte hier seine Erfahrung aus und erzielte kurz vor Schluss eine kleine Wertung, die er über die Zeit retten konnte – Er wurde Zweiter.

Zum Schluss kämpfte Daniel Meisner in der Gewichtsklasse bis 66 kg um den Sieg. Den ersten Gegner konnte Daniel bis zum Ende der Kampfzeit trotz Überlegenheit nicht werfen, wodurch es zur Verlängerung kam. Hier zeigte Daniel noch einmal richtig Ehrgeiz und warf seinen Gegner mit einem Hüftwurf. Der Gegner des darauffolgenden Kampfes war einen Kopf größer und sehr kräftig. Es sah so aus, als ob er Daniel schon nach kurzer Zeit werfen würde, doch Daniel passte auf, bis der Gegner einen Fehler machte. Diesen nutzte er sofort aus und konterte ihn überraschend. Somit wurde Daniel verdient Erster, was ein schöner Turnierabschluss für den Selmer JC darstellen sollte.