Sarah Simdorn und Nikita Djadin holen Gold

Geschrieben von Anna Seltiz am .

Am letztem Sonntag fuhren 10 Selmer Judoka nach Holzwickede, um sich beim Kreiseinzelturnier in der Hilgenbaumhalle zu messen. Insgesamt war Trainerin Anna Selitz mit allen Kampfeinsätzen ihrer Schützlinge zufrieden, denn sie brachten zwei goldene, zwei silberne und vier bronzene Medaillen für den Selmer JC mit nach Hause.

KET_u15 In der Altersklasse der unter 9 Jährigen setzte sich Nikita Djadin souverän gegen alle Konkurrenten durch. Linus Heißler konnte in der gleichen Gewichtsklasse (-30kg) mit guten Kämpfen einen dritten Platz belegen. Im ersten Kampf mussten die beiden Vereinskollegen gegeneinander antreten. Nach gutem Griffkampf erwischte Nikita den besseren Start und konnte Linus mit einer links eingedrehten Außensichel werfen. Anschließend besiegte er auch seine zwei anderen Konkurrenten. Besonders gut nutzte er den heranstürmenden Gegner im letzten Kampf um ihn Ippon zu werfen.

 Sarah Simdorn, Paula Autmaring, Paul Czub, Dimitrij Djadin, Abdullatif Tarhan und Kevin Werchau machten in der Altersklasse der unter zwölf Jährigen ebenfalls einen guten Eindruck.

Paula Autmaring (-36kg) und Paul Czub (-40kg) bestritten an diesem Tag ganze vier Kämpfe und hielten sich gegen ihre etwas erfahreneren Gegner wacker. Besonders knapp verloren ging Paulas erster Kampf indem beide Judoka lange gleich stark waren. Leider warf ihre Gegnerin sie kurz vor Ende der Kampfzeit doch noch. Ähnlich knapp fiel Pauls erster Kampf aus. Nachdem er eine Yukoführung seines Gegners noch mal ausgleichen konnte, wurde auch er geworfen.

 

In guter Form präsentierte sich Sarah Simdorn, die in ihrer Gewichtsklasse bis 40 kg beide Gegnerinnen vorzeitig besiegen konnte. Sie kontrollierte ihre Gegnerinnen und warf beide mit guten Fußtechniken und gewann so verdient die goldene Medaille.

Abdullatif Tarhan und Kevin Werchau hatten in ihrer Gewichtsklasse bis 37 kg starke Gegner. Beide konnten sich über eine Bronzemedaille freuen. Abdullatif konnte seinen ersten Kampf durch einen Haltegriff gewinnen, verlor aber dann den zweiten Kampf. Kevin verlor denkbar knapp seinen ersten Kampf durch Kampfrichterentscheid nach Ablauf der regulären Kampfzeit von 2 Minuten. Er konnte zwar einige gute Wurfansätze nach hinten zeigen, diese wurden aber in seiner Altersklasse nicht bewertet und daher entschieden sich die Kampfrichter für seinen Kontrahenten. Im folgenden Kampf konnte er sich dann nochmal beweisen. Er rettete seine Yukoführung über die Zeit und gewann diesen Kampf. Abdullatif und Kevin hatten sich somit für das Halbfinale qualifiziert, das sie leider nicht für sich entscheiden konnten.

Bis 43 kg zeigte Dimitrij Djadin sein Können. Insgesamt gewann er drei seiner vier Kämpfe vorzeitig durch seinen starken Tai-Otoshi. Im dritten Kampf brauchte er dafür nur 13 Sekunden zum Sieg. Im Finale standen sich die beiden Besten der Gewichtsklasse gegenüber. Nach anfänglich ausgeglichenem Kampf, indem beide gute Ansätze zeigten, wurde Dimitrij dann doch Ippon geworfen und gewann somit die silberne Medaille an diesem Tag.

Zwei weitere Kämpfer des Selmer Judo Clubs konnten Medaillen in der Altersklasse der unter 15 Jährigen erkämpfen: Daniel Meisner (-66kg) eine Bronzene und Lucas Schröder (-46) die Silberne.

Gegen seinen Dauerrivalen ging der einzige Kampf für Lucas Schröder schnell vorbei. Nachdem beide in die Bodenlage gingen konnte Lucas sich nicht mehr aus dem Hebel des Gegners befreien und musste abschlagen. Auch für Daniel Meisner standen schwere Kämpfe an. Gegen den späteren Sieger fiel er schnell. Besser verlief der zweite Kampf: Gegen einen deutlich größeren Gegner konnte sich Daniel mit einer Wazariwertung durch Soto-Maki-Komi durchsetzen. Die folgenden Kämpfe waren ausgeglichen. Daniel verlor besonders den letzten Kampf knapp. Nachdem er bis kurz vor Ende geführt hatte, erwischte ihn sein Gegner doch noch mit einem Konter.

 Insgesamt haben alle Judoka ihre erlernten Techniken gut angewendet und auch kämpferisch ihr Bestes gegeben.