Olivia Steenbock qualifiziert sich für Westdeutsche Meisterschaften

Geschrieben von Jan Zimmermann am .

Drei Selmer Judoka traten bei den Bezirkseinzelmeisterschaften der U-18 in Lünen für ihren Verein an. Von ihnen konnte sich nur Olivia Steenbock mit einem guten dritten Platz für die Westdeutsche Meisterschaft in Herne qualifizieren.

Nachdem sich die Judoka mit vorderen Plätzen in der Kreiseinzelmeisterschaft souverän für dieses Turnier qualifiziert hatten, mussten sie sich auf der nächst höheren Ebene stärkeren und erfahreneren Gegnern aus dem ganzen Bezirk Arnsberg stellen. Auch deshalb konnte sich am Ende des Tages nur ein Judoka weiter qualifizieren.

Lucas Schröder (-50kg) konnte sich nach seinem Freilos im ersten Kampf leider nicht gegen seine Gegner durchsetzten. Er verlor gegen einen starken Gegner, der ihn erst Wazari warf und dann im Boden mit einem Haltegriff fixierte. Den Kampf um Platz 3 musste er auch an seinen Gegner abgeben und erzielte somit insgesamt den fünften Platz. Da es allerdings sein erstes Jahr in dieser Altersklasse war, war weder sein Trainer noch er selbst allzu enttäuscht.

 

Ebenfalls den unglücklichen fünften Platz belegte Shannon Thiel in der Gewichtsklasse bis 73 kg. Er musste sich weitaus erfahreneren und höher graduierten Gegnern stellen. Im ersten Kampf wurde er von seinem Gegner stark gefordert. Er blockte Angriffe ab und rettete sich sogar aus mehreren Hebelversuchen des Gegners, um ihn schließlich überraschend Ura-nage auszuheben und den ersten Kampf für sich zu entscheiden. Den zweiten Kampf jedoch musste er abgeben, durch seine schöne Technik im ersten Kampf alarmiert, agierte der zweite Kontrahent mit mehr Vorsicht. Obwohl Shannon lange gegen halten konnte wurde er schließlich Ippon geworfen. Im letzten Kampf, indem es um Platz drei ging, fiel er nach wenigen Sekunden durch einen schnell angesetzten Fußfeger (De-ashi-barai) und verlor durch den anschließenden Haltegriff. Dennoch kann er sich über die gewonnene Kampferfahrung und seinen ersten gewonnenen Kampf auf Bezirksebene freuen.

Erfolgreicher schlug sich Olivia Steenbock in ihrer neuen Gewichtsklasse bis 57 kg. Ihr Auftakt war ebenfalls schwierig. Sie erwischte gleich eine starke Gegnerin mit unangenehmen Griff und musste sich nach umkämpften Minuten einem Konter geschlagen geben. Ihre zwei folgenden Kämpfe konnte sie jedoch für sich entscheiden. Durch eine gute Fußtechnik (Ko-soto-gake) setzte sie sich im zweiten Kampf durch und konnte auch den Kampf um Platz drei für sich entscheiden. In ihrem letzten Kampf musste sie sich nochmal richtig anstrengen und besiegte ihre Gegnerin schließlich mit einer gut angesetzten Innensichel und anschließenden Haltegriff, aus dem sich ihre Gegnerin nicht mehr befreien konnte.

Über die verdiente Qualifizierung zur Westdeutschen Meisterschaft freute Olivia sich mit ihren Vereinskollegen des Selmer Judo Clubs und dem Trainer.